Kein angesagtes Restaurant, kein Sommelier, kein Hipster und kein engagierter Weinhändler kommt mehr ohne „Naturwein“ aus.

Dabei ist das Meinungsbild unter den Weinliebhabern alles andere als eindeutig. Die Einen feiern Naturwein enthusiastisch als neues Weinwunder. Während die Anderen Naturweine als Naturkatastrophe verspotten.

Womit wir beim Thema wären: Was ist das eigentlich, ein „Naturwein“? Sucht man offizielle Definitionen, dann wird man nicht fündig. Oder, genauer gesagt, man findet eine ganze Menge unterschiedlicher Beschreibungen dafür, wann ein Wein ein Naturwein sei. So merkt man schnell: Naturwein ist ein weites Feld. Und den „typischen Naturwein“ gibt es nicht.

Und doch gibt es Gemeinsamkeiten. Fast immer geht es um den Verzicht auf chemische Zusätze und industrielle physikalische Verfahren beim Weinbau und der Weinbereitung. Die Naturweinbewegung, die bis in dir Fünfzigerjahre des 20. Jahrhunderts zurückreicht,  versteht sich als Gegenpol zu einer von Markennamen dominierten industriellen Weinwelt, die den globalen Einheitsgeschmack jagt. Naturweine werden nicht auf ein marktkonformes Geschmacksbild hin designt. Naturweine wollen ganz bewusst Unikate sein, möglichst natürlich und unverfälscht.

Das bedeutet in der Regel, dass Naturwein weder filtriert noch geschönt wird. Viel Naturweinwinzer arbeiten nach den Regeln biologischen oder biodynamischen Anbaus. Geschwefelt wird der auf seinen eigenen Hefen vergorene Wein zurückhaltend bis gar nicht. Darüber hinaus werden gerne weitere Möglichkeiten der handwerklichen Weinbereitung genutzt wie der Ausbau in Ton-Amphoren oder die Herstellung von „Orange-Wein“.

In unserer Weinprobe erkunden wir, was das ist oder sein könnte, ein „Naturwein“. Was zeichnet diese Weine aus, was macht sie besonders? Und steckt mehr dahinter als ein Sommeliers-Hype und die Sehnsucht nach dem unverfälschten Handwerk?

Weinprobe mit Anmeldung

  • Freitag, 13. Oktober 2017

  • Beginn: 19:30 Uhr

  • Anmeldung erforderlich

    Die Teilnehmerzahl für diese Weinprobe ist begrenzt. Sie können sich bei uns im Laden oder telefonisch oder per Email anmelden, damit wir Ihnen verbindlich einen Platz reservieren. Kostenbeitrag: € 10,- pro Person

  • Ort

    Lenau Weinhandlung, Glauburgstraße 83A, 60318 Frankfurt
    U5: Station Glauburgstraße

Per Mail oder Social Network teilen

Öffnungszeiten & Kontakt

Lenau Weinhandlung
Glauburgstraße 83A, 60318 Frankfurt
Öffnungszeiten
Di - Fr 13 - 19 h
Sa 10 - 16 h

Tel +49 69 26 92 33 48
mailto: info @ lenau-wein . de

Glauburgstraße 83A, 60318 Frankfurt