Weine von den Hängen der Rhône

(„Côtes du Rhône“) aus dem südlichen Rhônetal sind beliebt und populär. Und es fällt gar nicht schwer, auf Anhieb eine Anzahl von Gründen dafür zu bennen.

Zunächst einmal sind die Weine aus dieser, auch touristisch sehr interessanten Gegend in der Regel überhaupt nicht kompliziert. Sie sind sehr direkt, charaktervoll. So braucht es keine stundenlangen Erläuterungen, um sie zu verstehen und Freude an ihrem Genuß zu haben. Und – die Weine sind im europäischen Vergleich sehr preiswert.

Dabei haben Weinfreundin und Weinfreund eine ansprechende Auswahl an abgestuften Qualitäten mit je nach Herkunft unterschiedlich grossem Renommée.  Das ist etwas unübersichtlich und nichtssagend, wenn es um die sehr allgemein gehaltenen Bezeichnungen wie „Vin de Pays“  (zu deutsch „Landwein“, EU-Sprech: IGP, „Indication Géographique Protegé“) oder „Côtes-du-Rhône AOP“ geht.

Wenn es jedoch etwas genauer wird und die Ortsnamen mit ins Spiel kommen, dann hat man als Konsument schon zu Recht klare Erwartungen, was den Charakter und die Qualität des Weines angeht. Herkunftsbezeichnungen wie Rasteau, Vacqueyras, Gigondas oder Châteauneuf du Pape machen ein deutliches  Qualitätsversprechen. Das gilt übrigens auch für die Weißweine der Region, die bei uns weniger bekannt sind als die Roten.

Die Liste der Zutaten

für einen gelungenen Wein aus dem südlichen Rhônetal ist recht kurz und knackig:

  • Heiße, trockene und helle Sommer
  • möglichst kühle Sommernächte
  • viel Regen im Winter
  • der kalte Mistral, der nach dem Regen die Beeren trocknet
  • karger, steiniger Boden
  • passionierte und kenntnisreiche Winzerinnen und Winzer
  • die Grenache-Traube

Die Grenache

ist die für das Gebiet typische Traube und verleiht den Weinen ihren warmen, charmanten Charakter. Sie passt bestens zu den Boden- und Klimaverhältnissen. Sie fordert die Wärme geradezu, hat aber auch die Eigenschaft, dass die Weine in manchen Jahren sehr alkoholreich und säurearm geraten können. Die Weinbautradition an der südlichen Rhône hat aus dieser Not eine Tugend gemacht. Nirgendwo sonst beherrscht man die Kunst, unterschiedliche Rebsorten zu harmonischen Weinen zu verschneiden, so gut wie dort. Für die Roten wird z.B. gerne auf Syrah, Carignan, Cinsault und Morvèdre als Verschnittpartner für Grenache zurückgegriffen. Bei den Weißen kommen u. a. Picpoul, Clairette, Ugni Blanc und Bourbolenc als Partner für Grenache Blanc in den Cuvées zum Einsatz.

Die Weine

in der Verkostung repräsentieren einen tollen Querschnitt des reichhaltigen und vielfältigen Weinangebots der Region. Die Weinprobe bietet für Sie Weiß- und Rotweine in den Qualitäten VdP (Landwein, Vin de Pays), Côtes-du-Rhône („CdR„) sowie Vacqueyras, Gigondas und Châteauneuf-du-Pape („CH9″).

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und Ihre Reservierung empfohlen. Kostenbeitrag: € 8,- pro Person

Offene Weinprobe / Reservierung empfohlen

  • Freitag, 12. Oktober 2018

  • Beginn: 19:30 Uhr

  • Reservierung empfohlen

    Die Teilnehmerzahl für diese Weinprobe ist begrenzt. Am besten melden Sie sich bei uns im Laden oder telefonisch oder per Email an, damit wir Ihnen einen Platz reservieren können.

    Der Kostenbeitrag beträgt € 8,- pro Person.

  • Ort

    Lenau Weinhandlung, Glauburgstraße 83A, 60318 Frankfurt
    U5: Station Glauburgstraße

Per Mail oder Social Network teilen

Öffnungszeiten & Kontakt

Lenau Weinhandlung
Glauburgstraße 83A, 60318 Frankfurt

Öffnungszeiten
Di – Do 15 – 19 h
Fr 11 – 13 h und 15 – 19 h
Sa 11 – 17 h

Tel +49 69 26 92 33 48
mailto: info @ lenau-wein . de

Link zu Google Maps

Lenau Weinhandlung in Google Maps