Tempranillo – für jeden was dabei

Weinprobe

6.11. und 7.11.2015

Weinprobe Tempranillo

Wie kann das gehen, „für jeden was dabei“? Ein und dieselbe Rebsorte, die verschiedene Vorlieben und Geschmäcker bedient? Geht das? Und warum geht das? Oder ist das ein leeres Versprechen? Nein, es ist kein leeres Versprechen, wie wir Ihnen gerne mit den Weinen zeigen möchten, die wir für diese Weinprobe ausgesucht haben.

Jede Weinbaunation Europas hat ihre ganz typischen, bekannten und edlen Rebsorten. Was beispielsweise für Italien Nebbiolo, Verdicchio oder Sangiovese, für Deutschland die Rieslingtraube und für Frankreich Cabernet Sauvignon oder Chardonnay bedeuten, das ist für Spanien die Tempranillo.

Jancis Robinson, die hoch angesehene britische Weinexpertin, schreibt im Oxford Weinlexikon (Hallwag Verlag, 2007): Tempranillo ist “die Rebsorte, die vielen spanischen Weinen ein kräftiges Rückgrat verleiht, gewissermaßen Spaniens Antwort auf den Cabernet Sauvignon“.

Weine, welche überwiegend oder reinsortig aus Tempranillo entstehen, kommen aus den unterschiedlichsten Regionen Spaniens. Die Traube bildet den bestimmenden Grundstoff für die Eleganz vieler Weine aus La Rioja, hilft majestätische Weine in Ribera del Duero zu erzeugen oder extraktreiche, dichte Tropfen im Gebiet Toro. Dabei sind die genannten Regionen nur eine kleine beispielhafte Auswahl.

Eine der beiden wichtigen Eigenschaften der Tempranillo, die es möglich machen, aus ihr Weine ganz unterschiedlicher Persönlichkeit zu erzeugen, ist Fluch und Segen zugleich: Tempranillo hat einen wenig ausgeprägten Eigengeschmack. Das klingt erst mal nicht so gut. Ist aber dann vorteilhaft, wenn es darum geht, den Charakter des „Terroir“, also die Region mit Klima, Mikroklima, Boden und das Handwerk des Winzers im Wein schmeckbar zu machen. Also: Schlechter Tempranillo schmeckt immer gleich (schlecht). Guter Tempranillo schmeckt immer besonders (gut). Und wenn es sich um einen besonders guten Winzer/eine besonders gute Winzerin handelt – dann schmeckt Tempranillo – besonders gut. Nicht ohne Grund ist die Tempranillo-Traube in den meisten Spitzen-Weinen aus Spanien prominent vertreten.

Die zweite wichtige Eigenschaft der Tempranillo ist ihre Anpassungsfähigkeit. Unterschiedliche Klone ermöglichen den Anbau derselben Sorte in ganz verschiedenen Umgebungen. Die Traube gedeiht im supertrockenen Toro ebenso wie im kühlen Ribera del Duero. Hier (Toro) liefert sie konzentrierte Weine (lokaler Name der Tempranillo: Tinta de Toro). Dort (Ribera del Duero) erbringt sie feine und doch kräftige Rotweine großer Klasse (lokaler Name der Tempranillo: Tinto Fino).

Wir haben für unsere Weinprobe an den beiden Tagen Weine aus Tempranillo der folgenden Weingüter ausgesucht:

  • Bodegas Tierra De Agricola La Bastida in La Rioja (neu im Sortiment)
  • Hacienda Terra d’Uro in Toro
  • Bodegas y Viñedos Pinuaga in Kastilien

Als Info für unsere Stammkunden: Die Weine von La Bastida sind neu im Programm und auch von Terra d’Uro und von Pinuaga stellen wir Weine vor, die jetzt neu im Verkaufs-Sortiment sind.
Möchten Sie die Weine ungestört und in Ruhe „einfach so für sich“ probieren, dann habe Sie dazu die Möglichkeit am Freitag zwischen 18 und 20 Uhr und am Samstag zwischen 11 Uhr und 17 Uhr.
Haben Sie Lust auf eine gesellige Weinprobe gemeinsam mit anderen Weinfreundinnen und Weinfreunden, dann können Sie die kommentierte Weinprobe besuchen. Freitag um 20:00 Uhr und Samstag um 17:00 Uhr werden die Weine und Weingüter mit zusätzlichen Informationen vorgestellt und verkostet.

Die Teilnahme an der Weinprobe ist wie immer kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einfach vorbeikommen und probieren!

Art der Veranstaltung: Weinprobe im Vorbeigehen

Ort: Lenau Weinhandlung, Höhenblick 1, 60431 Frankfurt

Freitag, 6. November 2015

Freies Probieren: 18:00 bis 20:00 h

Kommentierte Probe: 20:00 h bis 21:00 h

Samstag, 7. November 2015

Freies Probieren: 11:00 bis 17:00 h

Kommentierte Probe: 17:00 h bis 18:00 h

Wir freuen uns auf Sie!

Per Mail oder Social Network teilen