Schöne Überraschung: Der Weißburgunder, der ein Grünfränkisch ist

weingut heiner sauer schloss grünfränkisch 2014Heiner Sauer in Böchingen (Südpfalz) gehört seit vielen Jahren zu den profilierten Bio-Winzern in Deutschland. Einer der Weine in seinem Sortiment, der Schloß Weißburgunder war seit vielen Jahren bekannt, beliebt und der Favorit vieler seiner Kunden. Der Wein beeindruckte durch ein eigenes starkes Profil, welches ihn vor vielen anderen Weißburgundern auszeichnete.

Die große Überraschung kam dann fast ein halbes Jahrhundert nachdem der Weinberg angelegt worden war. Andreas Jung aus Lustadt, Biologe, selbstständiger Weinbauexperte und Fachmann,  der sich auf das Aufspüren und die Erhaltung historischer Rebsorten spezialisiert hat, besichtigte ebenjenen Weinberg, der im Jahre 1965 bestockt worden war. Und Andreas Jung stellte fest: Was der elsässische Rebveredler damals für die Pflanzung des Weinbergs geliefert hatte, waren kein Weißburgunder. Es war die verloren geglaubte Rebsorte Grünfränkisch.

Seit dem Jahrgang 2013 gibt es daher beim Weingut Heiner Sauer keinen „Schloß Weißburgunder“ mehr sondern stolz und korrekt etikettiert: „Schloß Grünfränkisch„. Was geblieben ist: Ein Wein mit starkem Profil.

Im Sortiment der Lenau Weinhandlung führen wir jetzt den Jahrgang 2014.

Und wer Interesse an der Arbeit von Jägern nach verlorenen und bedrohten Rebschätzen hat, der mag vielleicht diesem link zu den Seiten von Andreas Jung und seinem Kollegen, dem Rebveredler Ulrich Martin folgen. Einen interessanten Beitrag gibt es auch auf chezmatze.wordpress. com – wie wir finden – Deutschland bestem Blog, der sich mit Themen rund um Essen und Wein beschäftigt.